EU - eine Variante des Irrsinns

Das aktualisierte ebook (8. Auflage)  von "Kurs halten - bis zum Untergang EUropaserscheint am 17. August 2016 und ist über Thalia.de, Weltbild.de, Hugendubel.de/Bertelsmann, bücher.de, eBook.de, derClub.de, Buch.de und OTTO-media.de zu beziehen.

Ebenfalls, vom selben Autor, als eBook erschienen: "Die Englisher", ein Krimi aus der Airline-Welt, sowie: "Endstation Bora Bora, Albtraum einer Weltumsegelung", ein maritimer Krimi.

Kann auf jedes Smartphone, Tablet, PC, Notebook oder eBook-Reader (außer Kindle, jenen von Amazon) runtergeladen werden. 

 

Zum Zeitthema äußerte sich auch Welt-Journalist und Schriftsteller, Henrik M. Broder, in seinem Buch "Das ist ja irre": Wir leben in einer Gesellschaft, der die Kraft abhanden gekommen ist, der Wirklichkeit ins Auge zu schauen."
Ein Schiff voller Narren - aber warum muss es unbedingt die Titanic sein? Ein Buch von Sven Kesch
Masters of the Universe! "Sooo sorry, Mister President. Ihr Auftrag - leider vergurkt. Die Krim gehört nun den Russen, der EU dagegen Tschernobyl (plus 14 weitere alte Atom-Kraftwerke) und die Milliarden-Schulden der Ukraine. Und zur Freude Russlands werden auch drei Milliarden Euro für ausstehende Gas-Rechnungen von der EU beglichen. (The winner takes it all - oder doch nicht? Sind nicht die USA nach Installierung ihrer Leute in der Kiewer Regierung sowie in der Öl- und Gasindustrie, die wahren Gewinner)? Die Bürger der EU geht das nichts an - die sollen zahlen und Mund halten - und bitte Sir, entschuldigen Sie, dass wir mal wieder tölpelhaft vorgegangen sind - wir können es nicht besser."

Bildquelle: EU
Im Februar 2015 verkündete Präsident Obama in seiner "State of the Union" - Rede voller Stolz: "Heute ist Russland isoliert und seine Wirtschaft liegt in Scherben." Frage, auch an die verantwortlichen EU-Regierungschefs: "Sind Sie zufrieden mit dem "Erfolg" Ihrer "weitsichtigen" Sanktionen gegen Russland? Erfreut es Sie gar, den rapiden Absturz der russischen Wirtschaft und die Verelendung von Millionen Menschen in Russland und der Ukraine zu erleben? Nun, dann gratulieren wir Ihnen zu Ihrem Erfolg. Doch ist es der EU-Assoziierungsvertrag wert, nur damit wir über IWF und EU die Ukraine mit vielen Milliarden Euro vor der selbstverschuldeten Pleite retten dürfen? Viele der Milliarden Euro kommen ( ARD/DWN, Feb. 2016) zudem korrupten Seilschaften ukrainischer Politiker zugute. Der Wahnsinn eskaliert. Nato und Russland rüsten auf - ein neues und brandgefährliches Wettrüsten beginnt. Doch wir Deutschen, die den Russen bereits so viel Leid zugefügt haben, sollten die US/EU-Sanktionen gegen Russland nicht mitmachen. Waren die Finanzierung der russischen Revolution, waren zwei Weltkriege mit 60 Millionen toten Russen und die 900 Tage andauernde Belagerung von St. Petersburg im WK2 mit einer Million Hungertoten nicht genug?
Bildquelle: dpa
Am 1.1.2016 trat das umstrittene Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine in Kraft. Das heißt aber auch, dass sich Russland aus den noch bestehenden Verträgen über Gaslieferungen, Frei- und Außenhandel mit der Ukraine nicht mehr gebunden fühlt und diese aussetzt. Das heißt weiters, dass das zerrissene Land, der krisengeschüttelte Pleitestaat und die total korrupte Regierung, nun alle finanziellen Hoffnungen auf die EU setzt. Europa bitte übernehmen - ein Europa allerdings, das sich von einer Schuldenkrise erfolglos zur nächsten quält. "Die Ukraine-Politik der EU ist eine Gefahr für den Weltfrieden" titelte der langjährige Chefredakteur der Salzburger Nachrichten am 28.12.2015 in den DWN. Nun, vielleicht geht ja Putins Plan dahin, dass die EU die Ukraine aufnimmt, weil er weiß, dass die Ukraine uns die Haare vom Kopf fressen wird ... und die Genies in Brüssel wollen nicht sehen, dass sie eigentlich für die sichtbaren Interessen der USA in´s offene Messer rennen. Griechenland mag ein Fass ohne Boden sein - doch die Ukraine wird zu einem bodenlosen Krater, ein feuerspeiender dazu.
Bildquelle: dpa
Sven Kesch, Autor

Die Realität zu verweigern

kann eine Weile gut gehen,

dann aber schlägt die Wirklichkeit

um so brutaler zurück

Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat (Kurt Tucholsky) 

Es ist gefährlich recht zu haben, wenn der Staat unrecht hat (Voltaire)

Wenn alle einer Meinung sind, können alle Unrecht haben (Bertrand Russell)

 

In ihrer Hast und Gier nach noch mehr Macht über Bürger und Länder beweisen EU-Politiker ein seltenes Geschick; sie begehen eine Dummheit nach der anderen und treffen immer wieder Entscheidungen, ohne die möglichen, oft fatalen Folgen zu durchdenken. Trotzdem muss Deutschland eingebettet bleiben , in einer "Europäischen Gemeinschaft", nicht jedoch in einem irren, zu Unfrieden führenden Konstrukt wie der EU. 

Die EU, das heißt, die europäischen Steuerzahler, werden in der Ukraine (nach Tschernobyl) einen zweiten Super-Gau erleben.

Bei den kontraproduktiven Strafmaßnahmen (Sanktionen) der EU gegen Russland heißt es in westlichen Pressemeldungen häufig: "...wie von den USA gefordert ... die USA erwarten". Kein weiterer Kommentar ... oder dochNutznießer dieser Sanktionen sind einzig die USA.

"Es gibt nichts für das ich sagen könnte - danke EU", sagte ein arbeitsloser Jugendlicher in Frankreich (ARTE/TV).

Bonjour Tristesse.

Die Zukunft der Jugend ohne EU war früher einfach besser.

Vom Brüsseler Tollhaus bis Waterloo sind es nur 16,1 Kilometer.

 

Schritt für Schritt opfert unsere Regierung das deutsche Grundgesetz für eine EU-Finanz-Diktatur bzw. für ein absolutistisches EU-Imperium, das noch nicht einmal eine Verfassung besitzt. Es wäre das Ende der Demokratie, wie wir sie kannten.  

Die EU legt es darauf an, uns diktatorisch zu verwalten, legt sich eine erzieherische Attitüde zu, um uns, das "unreife Volk", zu bevormunden.

Europäer waren einmal eine Gemeinschaft (EG). Von Gemeinschaft kann heute bzw. seit Gründung der Europäischen Union (EU) im Jahr 1992, keine Rede mehr sein.

   Solidarität verkommt zu einer Einbahnstraße, bei der jene, die viel von "Solidarität" reden, auch profitieren, am wenigsten zu Solidarität beitragen, was sich auch im Sommer 2015, während der großen Flüchtlingskrise, zeigte - keine Empathie für Menschen aus Kriegsgebieten. 

Dem IWF zufolge, kann es durchaus zur Teilenteignung der Sparguthaben europäischer Bürger kommen. Da erinnert man sich auch wieder der Aussage des Euro-Gruppenchefs, Dijsselbloems im Hinblick auf die Teilenteignung aller Sparguthaben über 100.000 Euro: "Zypern tauge als Modell für künftige Rettungsschirme im Krisenfall.

Seit Beginn des Rettungswahns befinden wir uns  in einer brandgefährlichen Haftungsunion, einem Umverteilungssozialismus, quasi einer WG mit einer gemeinsamen Kasse, aus der sich der Dreistete bedient. 

Mittlerweile haftet Deutschland für die Schulden anderer Länder mit etwa 700 Milliarden Euro. Und nun kommen auch noch Bürgschaften für Milliarden-Kredite der Ukraine hinzu. Wir hinterlassen nachfolgenden Generationen einen nicht zu bewältigenden Schuldenberg. 

Aber nur nicht jammern, liebe Landsleute, denn auch Deutschland erhält etwas von den Problemstaaten ... deren Schulden gehörenjetzt uns.

Wenn Mehrheiten (die Nehmerländer) entscheiden, wer schützt dann die Minderheiten? Wer schützt uns vor dem "Wohlfahrtsausschuss" der Kommissare und EP-Abgeordneten? Und wer rettet dann die Retter?

In der UdSSR und DDR raubte man den Menschen Grund und Besitz, in der EU der Jugend ihre Zukunft.

"Die EU ist so undemokratisch, dass sie sich selbst nicht als Mitgliedstaat akzeptieren würde. Sie erfüllt nicht die Mindeststandards einer modernen Demokratie",schreibt das Bündnis: Mehr Demokratie e.V.

"Man gewinnt den Eindruck der Müdigkeit und der Alterung, dass Europa eine Großmutter ist und nicht fruchtbar und lebendig." (Papst Franziskus in seiner Rede vor dem EU-Parlament am 25.11.2014)

Was ist nur aus der Idee einer Europäischen Gemeinschaft (EG), aus l´Europe des partries, einem Europa der Vaterländer, einem lockeren Verbund von souveränen Ländern geworden, so wie Konrad Adenauer und Charles de Gaulle es sich vorgestellt hatten, mit allseits akzeptierten europäischen Idealen? Die Gründerväter konnten den Fortgang nicht vorhersehen, nicht wissen, wie sich eine EG/EWG zu einem EU-Moloch entwickelt, wie die Erbengemeinschaft die Errungenschaften der EG/EWG verscherbelte und Vertragsbruch zum Gewohnheitsrecht wurde.

Vor den EU-Wahlen zum Europa-Parlament im Mai 2014  wurden die Bürger mit Erfolgsmeldungen torpediert, obwohl die EU permanent damit beschäftigt ist, erfolglos Probleme zu lösen, die es ohne EU nicht gäbe. Nach den Wahlen begann der beschämende Postenschacher für den EU-Kommissionspräsidenten, obwohl die beiden Spitzenkandidaten, Junkers und Schulz, in vielen Ländern gar nicht zur Wahl standen, auch nicht auf den Stimmzetteln aufschienen und millionen EU-Bürger mit doppelter Staatsbürgerschaft sogar zwei Stimmen (von Brüssel übersehen) abgeben konnten. Im Grunde die größte Wählertäuschung aller Zeiten, jedoch Sinnbild für den EU-Chaoten-Verein.

 

authentische Politiker, wie der verstorbene Egon Bahr - es gibt sie nicht mehr

"EU - Kurs halten ... bis zum Untergang Europas"(351Seiten)

wurde verfasst

aus Liebe zu ... und aus Sorge um Europa

Auf 351 Seiten (ständig aktualisiert) Fakten, Daten, Ab- und Hintergründe. Hier wird umfassend über das kafkaeske Projekt EU berichtet.

Falls Sie allerdings glauben, die EU hat Europa gut getan, dürfen Sie weiter träumen - sollten dieses Buch aber erst recht lesen, denn "wenn ihr eure Augen nicht gebraucht um zu sehen, werdet ihr sie brauchen um zu weinen." (Jean Paul Satre)

Die EU hat viel erreicht: "Eine Jugend ohne Zukunft."

"Die Schaffung der EU wird vielleicht als größte Torheit der Moderne in die Geschichte eingehen."

(Margaret Thatcher, "Erinnerungen", Econ Verlag)

Heute ist die EU überwiegend damit beschäftigt, Probleme zu lösen, die es ohne EU nicht gäbe.

 Wer regiert Europa wirklich?

Was läuft innerhalb der EU total aus dem Ruder?

Ist Europa überhaupt noch zu retten?

JA, meint der Autor, nicht jedoch unter dem totalitären "Weiter-so-EU-Imperium", in dem laufend Rote Linien überschritten werden, in dem zu Lasten der Bürger ständig Rechtsbrüche erfolgen und ein wirkungsloser milliardenschwerer Rettungsschirm dem nächsten folgt.

Wie abgehobene EU-Politiker, die in einer Parallelwelt zu leben scheinen, das Friedens- und Wohlstandsprojekt (EG/EWG) grandios zum Scheitern bringen. 

Die EU ist die größte Verordnungs- und Geldvernichtungsmaschine seit dem zweiten Weltkrieg. 

 

 

 "Ein Verbund loser souveräner Staaten ist schlimmer zu hüten, als ein Sack voller Flöhe. Da helfe nur die schichtweise Entziehung der Demokratie." Ob der im Februar 2015 verstorbene, ehemalige deutsche Bundespräsident, Carl Friedrich von Weizäcker, mit dieser Aussage auf die EU abzielte, ist nicht bekannt, doch träfe er damit voll ins Schwarze.

Ein Staatenverbund wie die EU kann nur diktatorisch regiert werden - oder er zerfällt, wie alle Vielvölkerstaaten. Die Geschichte beweist es; man denke nur an Irak, die UdSSR, Jugoslawien, etc.  

Auf 351 Seiten beschreibt der Autor die grotesken Auswüchse, das dunkle und gefährliche Gesicht der EU aus Sicht eines für ESM und diversen Rettungsschirmen bürgenden Bürgers bzw. des viel gescholtenen "Stammtischpolitikers", der jedoch einen Querschnitt jeder Bevölkerungsschicht darstellt. Schließlich gibt es unter den Bürgern mehr geballte Intelligenz als in allen Parlamenten Europas zusammen.

All die vielbesungenen "Säulen" der EU haben den Bürgern West-Europas mehr Nach- als Vorteile gebracht. Nicht nur den Mittelmeerländern ginge es ohne EU und Euro heute besser, sondern ganz Europa. Deshalb plädiert der Autor für weniger EU, stattdessen für ein gemeinsames, ein EG/EWG-ähnliches Europa, einer Europäischen Freihandelszone, wie es in Asien (AFTA) und Süd-Amerika (MERCOSUR) erfolgreich praktiziert wird - ohne all die krankhaften Wucherungen eines schizophrenen, eines nicht mehr überschaubaren und undemokratischen Konstrukts wie der Europäischen Union, die Europa infolge einer nie dagewesenen Verschuldens- und anderer Krisen, dem Abgrund zutreibt. 

Bei den Zumutungen der EU, auch dem gigantischen Rettungswahn, regt sich in der deutschen und österreichischen Bevölkerung kaum Widerstand. Es ist schwer verständlich, wieso die Bürger gegen Fiskalunion und ESM-Vertrag nicht Sturm laufen. Ist ihnen ihre Souveränität so wenig wert, sind ihnen die Milliardenschulden, die sie ihren Kindern und Enkeln aufbürden, total gleichgültig? Hier geht es doch nicht um einen läppischen Bahnhof oder vom Aussterben bedrohte Fransenfledermäuse oder Juchtenkäfer, sondern um die Zukunft nachfolgender Generationen.

 

 

div.

 

 

Griechischer EX-MP, Andonis Samaras - Angela Merkel, Bildquelle (ohne Sprechblasen): EU
Freundliche Grüße
Sven Kesch

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123webseite.at
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...

Michael | Antwort 31.08.2014 20.03

Das Buch MUSS man lesen, als Europäer !!! Hab es gelesen, da stellen sich ein em die Nackenhaare auf !!!

Gigi Capec | Antwort 05.08.2014 16.33

Lieber Mr. Kesch, Sie ahnen es, warum wir in diesem Konstrukt nicht mitmachen wollen Eine Stimme aus der Schweiz.

Paul Mergan | Antwort 06.04.2014 14.48

sehr geehrter Hr. Kesch, habe Ihr tolles Buch gelesen - Sie scheinen eine prophetische Begabung zu besitzen - kann es nur weiter empfehlen

Lars Krämer | Antwort 25.01.2014 11.14

danke Hr. Kesch. Ich habe viel gewußt, aber nicht alles. Nochmals danke für das Buch.

Jürgen Schedlinski | Antwort 24.01.2014 23.51

Ich habe dieses Buch bereits gelesen, und ich kann jedem raten dies auch zu
tun, denn Wissen ist Macht....

Saadet Tokay | Antwort 24.01.2014 17.43

Sie sollten in die Politik gehen! Ich würde Sie wählen...

Hans Hammer | Antwort 16.01.2014 18.34

Ich bin glücklich, zu sehen, dass es noch vernünftige Menschen wie Sie und mich gibt, aber ich bin sehr unglücklich darüber, dass wir noch so wenige sind!

Sven Kesch | Antwort 14.01.2014 08.58

ist möglich. Erbitte Ihre email-Anschrift (nicht über die Kommentarfunktion). MfG S.K.

andy winkler | Antwort 18.12.2013 00.27

habe ich immer schon gesagt und gewußt, nur selten schenkte mir jemand Gehör und Glauben.I guess,the British People are on the right way.

Bert Slommer | Antwort 25.11.2013 18.19

sehr objektiv, sehr wahr - leider

Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

31.08 | 20:03

Das Buch MUSS man lesen, als Europäer !!! Hab es gelesen, da stellen sich ein em die Nackenhaare auf !!!

...
05.08 | 16:33

Lieber Mr. Kesch, Sie ahnen es, warum wir in diesem Konstrukt nicht mitmachen wollen Eine Stimme aus der Schweiz.

...
24.04 | 20:33

Dieses Buch sollte mit Fallschirmchen über ganz Europa verteilt werden.
Wenn ich könnte wie ich wollte....

...
21.04 | 21:12

auf Grund der regen Nachfrage musste ein (aktualisierter) Neudruck erfolgen, der erst in zwei Wochen ausgeliefert werden kann.

...
Ihnen gefällt diese Seite
Hallo!
Probiere es selbst aus und erstelle deine eigene Webseite. Einfach und kostenlos.
ANZEIGE